Sechs-Punkte-Sonntag für den FVL

24.09.2018

„Man muss nicht immer gut sein, um zu gewinnen“, lautete nach dem 4:1 des FV Langenargen gegen den Mitaufsteiger FC Kosova Weingarten die Kurzzusammenfassung des Spiels von FVL-Trainer Michael Wölfe. Damit wollte der Coach aber keinesfalls den Erfolg seiner Mannschaft schmälern. Nur: „In den letzten Wochen haben wir immer sehr gut gespielt und trotzdem verloren. Heute sind wir für unsere geduldige Arbeit aber belohnt worden“, ergänzte Wölfe. Dazu habe seine Mannschaft „mit Köpfchen gespielt“ und deshalb den starken Gegner auch in Schach halten können.

Nach anfänglichem Abtasten ohne wesentliche Torgelegenheiten auf beiden Seiten, foulte Lukas Porstner in der 22. Minute einen Gegenspieler im Strafraum, der den fälligen Elfmeter sicher verwandelt. Die Gastgeber ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen. Als Jonathan Ungemach die Kugel aus 30-Metern zum Ausgleichstreffer ins Tor hämmerte, war das Spiel wieder offen. Zum „psychologisch wichtigen Zeitpunkt“, wie man so gerne sagt, nämlich  kurz vor dem Halbzeitpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters Andreas Börner, sorgte Markus Büchelmaier nach einer schönen Kombination für die Führung der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel drängte der FC Kosova auf den Ausgleich. Die Abwehr des FVL ließ jedoch keine gefährlichen Torszenen zu. Die 66. Minute brachte Langenargen dann vorzeitig auf die Siegerstraße, als Neuzugang Niklas Mahren genau richtig stand und aus kurzer Distanz das 3:1 erzielte. Eine Viertelstunde vor Schluss zeigte Niklas Mahren erneut seine Torjägerqualitäten. Nach schöner Vorarbeit von Veldan Salcinovic sorgte er mit seinem zweiten Treffer für den 4:1-Endstand.

 „Wir sind viel reifer als vor wenigen Wochen und wir haben mit unseren Toren zugeschlagen, als es wichtig war. Es war für uns alle ein geiler Tag!“ lautete abschließend die lobende Ansprache von Co-Trainer Emil Petca an das siegreiche Team.

Die 2. Mannschaft des FVL brauchte sehr, sehr lange, um gegen den Tabellenletzten FC Kosova Weingarten II zu den Punkten zu kommen. In der ersten Hälfte hätte gut 6:0 für den FVL heißen können, aber auch beste Chancen wurden reihenweise vergeben. Nach dem Wiederanpfiff zeigte aber Omar Kaniwar, dass er noch Tore schießen kann, als er für das 1:0 sorgte. Statt die Führung nun auszubauen, vertändelte man das Spiel weiterhin. Gegen die in der Schlussphase konditionell nun unterlegenen Gäste gelangen Adrian Rottensteiner (67. Minute) und Adis Gorinjac (90.) für den letztlich sehr verdienten Sieg.

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum