Pokal: FVL scheidet gegen den TSV Meckenbeuren aus

09.08.2017

Für den mutig und spielerisch stark auftretenden FV Langenargen war der TSV Meckenbeuren in der 2. Pokalrunde trotzdem eine Nummer zu groß. Am  Ende der fairen und von Schiesrichter Uwe Schramm sicher geleiteten Begegnung siegte der Bezirksligist sicher mit 5:1. Vor einer stattlichen Kulisse von rund 150 Zuschauern war das Spiel kaum angepfiffen, da führte der TSV schon mit 0:1. Kai Zoyke nahm einen klugen Pass in die Tiefe clever auf und verwandelte sicher. Die Gastgeber ließen sich aber nicht beirren und kamen schon drei Minuten später ins Spiel zurück. Murat Kocigyt legte im Strafraum uneigennützig quer auf Norman Zahlmann, der nur noch zum Ausgleich einschieben musste. In der Folgezeit hielt der B-Ligist gegen die spielerisch starken Meckenbeuren gut dagegen und ließ kaum mehr eine Torchance zu. Als in der 21. Minute FVL-Schlussmann einen hart getretenen Freistoß nicht festhalten konnte, reagierte Alessandro Tschirdewahn am schnellsten und sorgte so für die erneute Führung des TSV. FVL-Schlussmann Christian Lutz verletzte sich dabei und musste, wie Mittelfeldmotor Daniel Wocher (Platzwunde am Kopf) wenig später, ausgewechselt werden. Nach dem Seitenwechsel nahmen die Gäste erneut das Spiel in die Hand. Ein unnötiger Querpass des FVL im Mittelfeld wurde abgefangen. Der Konter wurde im Strafraum durch ein Foul gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jan Mathis sicher zum 1:3. Als wenig später Julian Jehle mit einem klugen Heber über Torhüter Stefan Feher zum 1:4 erhöhte, war das Spiel vorzeitig entschieden. Den Schlusspunkt setzte zwei Minuten vor dem Abpfiff Markus Wörner mit dem verdienten 1:5. Nach Spielende zollte FVL-Trainer Michael Wölfle seiner Mannschaft Respekt dafür, „dass sie alles gegeben und lange dagegengehalten hat“.

 


 

 

 

 

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum