SV Kressbronn gewinnt FVL-Blitzturnier

23.07.2017

Am Ende des ersten Blitzturnieres des FV Langenargen, nahm der SV Kressbronn den kiloschweren Wanderpokal mit nach Hause. Dem Bezirksligisten reichte im spannenden Finale gegen den VfL Brochenzell die reguläre Spielzeit nicht, um zum Sieg zu kommen. Dazu brauchte es ein Elfmeterschießen, zu dem der SVK die besseren Schützen stellte.

Das Endspiel war von Unparteiischen Benedikt Wegmann kaum angepfiffen, da schlug der Ball schon im Tor des VfL Brochenzell ein. Luca Föger hatte die Abwehr ausgespielt und hatte wenig Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Der klassenniedrigere VfL hielt aber gleich gut dagegen. Nach knapp einer Viertelstunde fiel dann auch schon der Ausgleich durch Jörg Baumann, der die Kugel trocken in den Winkel hämmerte. Bis zum Abpfiff nach 90 Minuten „war der VfL Brochenzell leicht überlegen, meine Mannschaft war allerdings nach den letzten Trainingseinheiten und spielen ziemlich platt“, wie Kressbronns Betreuer Andreas Raaf nach dem Spiel anmerkte. Wenn Brochenzells Maximilian Konrad vier Minuten vor Schluss nicht den Pfosten getroffen hätte, wäre die Überraschung perfekt gewesen.

Sehr zufrieden mit dem Abschneiden seiner Mannschaft zeigte sich auch Langenargens neuer Trainer Michael Wölfle. In den beiden Vorrundenspielen gegen den VfL Brochenzell und die SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz musste sich der FVL jeweils mit 0:1 bzw. 1;4 geschlagen geben, hielt aber im Spiel um Platz 5 gegen die klassenhöhere SGM Fischbach/Schnetzenhausen gut mit. „Die Abwehr stand sehr sicher und nach vorne konnten wir viel bewegen“, freute sich Wölfle. In der 25. Minute nahm Martin Dillmann einen Rückpass von Norman Zahlmann direkt zum 1:0 ab. Fünf Minuten später sorgte Neuzugang Veldan Salcinovic für den Ausbau der Führung. Kurz vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Jan Wenzel brachte Max Lenz die SGM noch auf 2:1 heran.

Beim TSV Eriskirch war man sich nach Turnierende einig, dass man „Elfmeter schießen wohl noch üben muss“. Am Samstag scheiterte der TSV schon nach Punkt- und Torgleichheit gegen den SV Kressbronn am Einzug ins Finale. Im Spiel um Platz drei, sicher geleitet von Svenja Neugebauer, gelang gegen die SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz durch Daniel Kneiskj die Führung, welche die SGM durch Antonio Brottario wenig später wieder ausglich. Im Elfmeterschießen brachte Eriskirch nur einen von fünf Bällen im gegnerischen Tor unter, sodass die SGM als Sieger den Platz verließ.

„Das Turnier war eine tolle Sache, weil wir in kurzer Zeit drei Spiele machen konnten. Das kommt uns in der Vorbereitung sehr entgegen“, lautete die Zusammenfassung von FVL-Coach Michael Wölfle. Sein Trainerkollege Thomas Kristen von der SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz lobte „die tolle Atmosphäre und die gute Organisation. Wenn wir im nächsten Jahr erneut eingeladen werden, kommen wir gerne wieder“, ergänzte er abschließend.

 


 

 

 

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum