Generalversammlung 2017

24.03.2017

Bei der Jahreshauptversammlung des FV Langenargen am vergangenen Freitag, blickte sein 1. Vorstand Werner Dillmann auf ein „sehr anstrengendes Geschäftsjahr“ zurück. Gleichzeitig erfuhr ein gutes Drittel der 201 volljährigen Mitglieder des Vereins vieles über ehrgeizige sportliche Pläne und die Planungen für das anstehende 100jährige Vereinsjubiläum.

Der durchgeführte Umbau der Vereinsgaststätte zur Trattoria „La Veranda“ und aufwändige Sanierungsarbeiten am Gebäude, der fast zeitgleich mit dem gesteigerten Aufwand des Vereins beim Uferfest erfolgte, habe ihn und viele Vereinsmitarbeiter „an die Grenzen des Machbaren“ gebracht, wie Werner Dillmann ausführte. Über 400 Arbeitsstunden seien allein beim Umbau geleistet worden. Wenige Wochen vor diesen Ereignissen habe man das völlig verregnete 50. und zugleich letzte A-Junioren-Turnier über die Bühne bringen müssen. „Der schwindende finanzielle Erfolg, bei gleichzeitig hohem Aufwand und sinkendem Zuschauerinteresse, hat es nicht möglich gemacht, an eine Fortsetzung der Turniertradition zu denken“, lautete Dillmanns Erklärung für diese Entscheidung. Im Fokus der Pläne für die Zukunft liege jetzt die sportliche Entwicklung des Vereins. Innerhalb der nächsten drei Jahre wolle man den Aufstieg in die Kreisliga A schaffen. In drei Jahren feiert der FVL nämlich sein 100jähriges Vereinsjubiläum. Auch dazu stehe man schon mit einem eigens gegründeten Organisationsteam in der Vorbereitung.

Hörbar stolz berichtete Werner Dillmann über die Schiedsrichtergruppe im Verein, die mit zehn aktiven Unparteiischen und einer Schiedsrichterin weit über dem geforderten Soll liege.

In seinem sehr informativen Bericht erläuterte Juniorenleiter Heiko Schanz das abgelaufene Jahr in seiner Abteilung. Dabei zeigte er an den Erfolgen seiner Mannschaften auf, dass u.a. das vor zwei Jahren eingeführte Fördertraining erste Früchte trage. In der Kooperation mit dem Partnerverein TSV Eriskirch gelte es nun, diese Erfolge zu stabilisieren. „Ich muss in diesem Jahr mindestens vier neue Trainer finden, das bereitet mir im Moment große Sorgen. Bitte helfen sie mit, diese Lücken zu schließen“, lautete der abschließende Appell an die Versammlungsteilnehmer.

FVL-Schatzmeister Günter Noll schaffte es, in sehr launigen Worten den eigentlichen sonst trockenen Finanzbericht kurzweilig zu gestalten. Zwar habe die Kasse mit einem Minus von rund 5000 Euro abschließen müssen, dies sei aber ausschließlich durch den hohen finanziellen Aufwand bei der Renovierung der Gaststätte zu erklären. Die in den Jahren zuvor gebildeten Rücklagen hätten ausgereicht, ohne Kreditaufnahme über die Runden zu kommen.

Vorstand Werner Dillmann  rückte bei den Vereinsehrungen (siehe Kasten) Werner Döring in den Mittelpunkt, der seit 70 Jahren dem FVL die Treue gehalten habe. Juniorentrainer Christoph Mehler erhielt für sein langjähriges Engagement vom Verband die Jugendleiterehrennadel in Bronze überreicht. „Ich bin begeistert von der Harmonie und Wertschätzung, die ich in ihrer Versammlung heute miterleben durfte“, freute sich Eveline Leber, die anwesende Präsidentin vom Sportkreis Bodensee in einer kurzen Ansprache. Im Auftrag des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) ehrte sie die längjährigen Vorstandsmitglieder Jürgen Ebert, Günter Noll und Markus Oeckl mit der Bronzenen Ehrennadel. Schriftführer und Pressewart Günther Bretzel erhielt für über 30 Jahre im Wahlamt aus der Hand von Eveline Leber die Goldene Ehrennadel des Verbandes überreicht.

 


 

 

 

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum