Knappe Niederlage zum Rundenbeginn

25.08.2019

Rund 250 Zuschauer erlebten am letzten Sonntag beim Ligaauftakt des FV Langenargen gegen den TSV Tettnang einen unterhaltsamen Fußballnachmittag, bei dem der favorisierte TSV am Ende knapp mit 0:1 die Oberhand hatte.

„Es war insgesamt ein Spiel auf Augenhöhe, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte“, meinte ein treuer Zuschauer des FVL nach dem Abpfiff des guten Schiedsrichters Fatih Durmus aus Kißlegg.

Von Anfang an entwickelt sich eine offen geführte Begegnung, bei der beide Abwehrreihen konsequent handelten und nur wenige Chancen zulassen. Nach jeweils guter Vorarbeit wollte aber der entscheidend Pass nicht gelingen. Langenargen versuchte mit seinen schnellen Spitzen Nadelstiche zu setzen. In der 32. Minute hatte man beim FVL den Torschrei schon auf den Lippen, als Samet Yacizi seinen Mitspieler Omar Kaniwar klug im freien Raum anspielte. Allein vor dem Tettnanger Torhüter stehend brachte er die Lederkugel aber nicht im Tor unter. Wenig später setzte Tettnang einen Freistoß nur knapp neben den Pfosten. Nach dem Seitenwechsel setzten beide Mannschaften weiterhin auf Ballbesitz und risikoloses Spiel. Standartsituationen sollten die Chancen. zum Führungstreffer geben. In der 53. Minute verschenkte der TSV noch einen aussichtsreichen Freistoß aus 18 Metern. Wenig später kam ein Eckball für den Meisterschaftsanwärter genau auf den Kopf von Ahmed Özsoy, der sich die Gelegenheit zum 0:1 nicht nehmen ließ. Erst ab der 68. schien sich der FVL von diesem Schock erholt zu haben, aber Tettnangs Torhüter Kai Mähr konnte einen Schuss von Samet Yazici gerade noch mit dem Fuß abwehren.  Den  Gastgebern gelang es nicht mehr,  bis zum Schluss gegen die klug spielenden Gäste den Druck zu erhöhen und den Ausgleich zu erzielen.

Die 2. Mannschaft des FVL musste sich nach kuriosem Spielverlauf am Ende mit 2:6 geschlagen geben. In der 41. Minute gingen die Gäste überraschend in Führung. Als Selcuk Öksüz einen Traumpass von Murat Kocyigit in der 52. Minute zum 1:1 in die Maschen hämmerte, war die Partie wieder offen.  Innerhalb von nur vier Minuten zogen die Gäste nach Abwehrschwächen des FVL auf 1:3 davon. Als Murat Kocyigit in der 66. Minute einen Freistoß gefühlvoll unter die Querlatte zum 2:3 hob, glaubte man das Spiel noch drehen zu können. Der TSV erwies sich aber als Spielverderber und stellte mit drei weiteren Toren den 2:6 Entstand her.

 

 

 

 

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum