FVL mit wichtigem Auswärtssieg

17.03.2019

Es war schon ein hartes Stück Arbeit, bis der FV Langenargen den Auswärtssieg bei der SGM Hege/Nonnenhorn/Bodolz unter Dach und Fach hatte. „Ich glaube, dass am Ende die bessere Fitness meiner Mannschaft ausschlaggebend war, damit wir das Spiel in der Schlussphase für uns entscheiden konnten“, sagte FVL-Trainer Michael Wölfle nach dem Schlusspfiff. Insgesamt sprach Wölfe aber von einem „engen Spiel“, sein Trainerkollege Thomas Kirsten von der SGM glaubte sogar, „ein extrem enges Spiel“ gesehen zu haben. Nun, Fußballkenner wissen, was gemeint war. Beide Mannschaften schenkten sich von Anfang an nichts, wobei die Gastgeber früher ins Spiel kamen und sich so Vorteile verschafften. Schon in der 3. Minute konnte FVL-Schlussmann Burhan Palloshi in letzter Sekunde einen Rückstand verhindern und in der 23. Minute lenkte er einen platzierten Schuss gerade noch über die Querlatte. Langenargen gelang es nur selten, den Ball klug in gegnerische Hälfte zu bringen, ihn dort zu kontrollieren und daraus Chancen zu generieren. Erst als Janus Graf in der 32. Minute einen Freistoß an die Querlatte des Gastgeber-Tores jagte, schien der FVL aufzuwachen.  Kurz vor dem Wechsel hatte man aber großes Glück, als Sven Grünenburg eine Flanke direkt abnahm und das Tor nur knapp verfehlte. Praktisch im Gegenzug traf FVL-Neuzugang Fabian Elshani mit einem Schuss aus 16 Metern nur den Pfosten. Nach dem Wechsel wurde das Spiel besser und chancenreicher. Immer wieder profitierte die SGM aber von leichtfertig verschenkten Bällen, ein Tor wollte aber nicht gelingen. Die 76. Minute brachte dann die Wende zugunsten des FV Langenargen, als der technisch starke Janus Graf den Ball gegen die dicht stehende Abwehr der SGM mit dem Kopf in das lange Tor-Eck zum 0:1 verlängerte. Die Gastgeber drückten sofort auf den Ausgleich, aber als Fabian Elshani ein Laufduell über 50 Meter gewann und den Ball zum 0:2 flach ins Tor schoss, war die Vorentscheidung gefallen. In der Schlussminute kam die SGM noch zu einem Foulelfmeter, den Stefan Eisenbach sicher 1:2 verwandelte.

Über das Spiel der beiden zweiten Mannschaften hüllte man aus Langenargener Sicht besser den Mantel des Schweigens. Nach der schlechtesten Saisonleistung musste man sich am Ende mit 7:1 geschlagen geben. Der Torschütze des Ehrentreffers war der gerade eingewechselte Felix Müller, der die Kugel clever mit dem Außenrist im Tor unterbrachte.

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum