Verschenkte Punkte

FVL muss sich gegen neun Häfler beugen

31.03.2019

„Wir müssen zugegeben, der VfB hat das gut gemacht“. Michael Wölfle und Emil Petca, die beiden Trainer des FV Langenargen, hatten es nicht leicht, nach der 1:2-Heimniederlage die passenden Worte zum Spiel ihrer Mannschaft zu  finden. Da war es leichter, den Gegner zu loben, der es immerhin schaffte, mit nur neun Mann das Spiel für sich zu entscheiden.

Sechs Spieler mussten die FVL-Trainer Michael Wölfle und Emil Petca gegenüber dem Vorsonntag aus verschiedenen Gründen ersetzen. Gegen die sehr stark aufspielende 2. Mannschaft des Landesligisten VfB Friedrichshafen hatte es das neuformierte Team des FVL von Anfang an schwer, Akzente zu setzen.  Als in der 7. Minute Alexander Krutschin wegen einer Tätlichkeit in die Kabine geschickt wurde, glaubte man beim FVL nun, das Spiel in die Hand zu bekommen. Tatsächlich gelangen aber nur wenige Aktionen, die hätten zu einem Tor führen können. In der 41. Minute setzte dagegen Marko Föger einen Freistoß aus 20 Metern zum 0:1 ins Netz. Als dann vor der Pause auch noch Martin Pawlowski vom VfB  wegen grobem Foulspiel den Platz verlassen musste, schien es für den FVL leicht zu werden, das Spiel noch zu drehen. Tatsächlich erzielte dann auch Asmir Prosic in der 51. Minute mit einem strammen Schuss den Ausgleich. Der VfB verteidigte aber sehr geschickt gegen in der Folgezeit phantasielos angreifende Langenargener. In der 60. Minute schloss Alen Ljevakovic einen Konter zur erneuten Häfler Führung ab. Trotz großer Bemühungen blieb der FVL gegen die aufopfernd kämpfenden Gegner  bi s zum Abpfiff in Tornähe wirkungslos.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum