Taktik ist aufgegangen. FVL schlägt den TSV Tettnang 0:2

20.10.2018

Als am vergangenen Samstag um 18.30 Uhr das Spiel des TSV Tettnang gegen den FV Langenargen abgepfiffen wurde, brach auch im übertragenen Sinn die Dunkelheit über den Meisterschaftsanwärter TSV Tettnang herein. Der Aufsteiger FV Langenargen hatte mit einer blitzsauberen Leistung einen 0:2-Vorsprung aus der ersten Halbzeit über die Zeit gebracht und damit den Bezirksligaabsteiger überrascht. „Dieser Sieg des FVL war nicht unverdient“, musste Tettnangs Trainer Mico Susak nach Spielende zugeben. „Langenargen hat es sehr gut gemacht und mit seiner kompakt stehenden Abwehr nur sehr wenige Chancen zugelassen", ergänzte der TSV-Coach.  Bevor die Gastgeber richtig ins Spiel kommen konnten, schlug das Konterspiel des FVL schon zu. In der 9. Minute konnte TSV-Schlussmann Daniel Geibel einen strammen Schuss von Abdulsamet Yacizi nicht festhalten und Omar Kaniwar staubte zum 0:1 ab. Der TSV hatte in der Folgezeit Chancen , den Rückstand auszugleichen, scheiterte aber an Unkonzentriertheiten im Abschluss oder am prima aufgelegen FVL-Schlussmann Burhan Palloshi. In der 23. Minute zog der FVL auf 0:2 davon. Erneut war Omar Kaniwar in Torjägerqualität zur Stelle, als die Kugel von der Querlatte ins Feld zurückprallte.

„Unsere Taktik ist über die ganze Spielzeit hinweg aufgegangen, aus einer solide stehenden Abwehr heraus mit Kontern für Überraschungen zu sorgen“, freute sich FVL-Trainer Michael Wölfle. „Tettnang hat zwar über die ganze Zeit hinweg Druck gemacht, aber wir haben einfach kaum Chancen zugelassen“ , ergänzte Michael Wölfle. Obwohl Langenargen auf fünf Stammspieler verzichten musste, agierte das Team sehr erfolgreich. „Meine Mannschaft spielt definitiv am Limit. Es ist vor allem der positive  Mannschaftsgeist, der für den heutigen Sieg verantwortlich war“, sagte Wölfle. Aus den letzten drei Spielen gegen die Mannschaften aus der Spitzengruppe TSV Schlachters, SpVgg Lindau und den TSV Tettnang holte der FVL zwei Unentschieden und einen Sieg bei nur zwei Gegentoren und hat so den Sprung in das Tabellenmittelfeld geschafft.

Die  2. Mannschaft des FVL unterlag in Tettnang knapp aber verdient mit 2:1. Das 1:0 für die Gastgeber resultierte aus einem Eigentor von Andreas Monninger in der 6. Minute. Ein Foulelfmeter brachte nach dem Seitenwechsel das 2:0 für die Gastgeber. Über die Spielzeit hinweg waren die Gastgeber weitgehend überlegen. Der Anschlusstreffer zum 2:1 in der Schlussminute durch Jürgen Ebert war demzufolge nur Ergebniskosmetik.

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum