Ein gutes Ergebnis für die Moral. Unentschieden in Schlachters

07.10.2018

Wenn auch ein Unentschieden nicht mehr als einen mageren Punkt bringt, so kann es doch sehr wertvoll für die Moral einer Mannschaft sein. Genauso durfte es der FV Langenargen nach seinem verdienten 2:2 beim favorisierten TSV Schlachters erleben. Das FVL-Trainergespann Michael Wölfe und Emil Petka musste gleich sieben Spieler aus der Stammelf ersetzen, darunter auch Torjäger Veldan Salcinovic, der beim Spiel gegen Eriskirch mit einer schweren Schulterverletzung ausgewechselt werden musste.

Langenargen präsentierte sich aber in Schlachters taktisch äußerst klug. Die dicht stehende Abwehrreihe stand sehr tief und ließ die gefürchteten langen Bälle über die Defensive hinweg nicht zu. TSV-Torjäger Jonas Hermann kam deshalb nicht zum Zuge, weil schon früh verhindert wurde, dass er angespielt werden konnte. Immer wieder setzte auch der FVL mit schnellen Angriffen den TSV unter Druck. Im Sturm wirbelte Abdulsamet Yacizi die Abwehr durcheinander. Schon in der 5. Minute wurde er präzise von Jonathan Ungemach im Strafraum angespielt, aber Florian Tycho im TSV-Tor wehrte reaktionsschnell ab. In der 15. Minute eroberte sich Abdulsamet Yacizi den Ball im Mittelfeld. Sein Heber aus 40 Metern strich knapp über die Latte. In der 26. Minute konnte der aguke FVL-Stürmer an der Strafraumgrenze nur mit einem Foul gestoppt werden. Den Freistoß verwandelt er selbst gekonnt zum 0:1. Die Freude dauerte aber nur eine Minute. Dann unterlief Julian Strobel im Strafraum des FVL ein Foulspiel. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jonas Hermann sicher. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bekam der FVL erneut einen Freistoß am Strafraum zugesprochen. Abdulsamet Yacizi führte blitzschnell aus und legte den Ball vor die Füße von Niklas Mahren, der sicher zum 1:2 einschob. Nach dem Wechsel hatte es der FVL noch in der Hand, das 1:3 zu erzielen, dann drückte der TSV auf den Ausgleich. Zuerst lenkte FVL-Schlussmann Burhan Palloshi einen Schuss noch an die Latte, gegen den Kopfball von Johannes Götze zum 2:2 konnte er aber nichts ausrichten.

Für die 2. Mannschaft des FVL fühlte sich deren 2:2-Endergebnis wie  eine Niederlage an. Langenargen kam schon in der 10. Minute in Rückstand, erkämpfte sich dann aber immer größere Spielanteile. Das Bemühen wurde auch in der 34. Minute mit dem Ausgleichstor (Adis Gorinjac) belohnt. Eine Viertelstunde vor Schluss sorgte Philipp Walter für die Langenargener Führung. Der Sieg schien bereits sicher zu sein, da hämmerte in der 90. Minute Florian Schwendele den Ball humorlos zum 2:2 in die Maschen.

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum