Michael Wölfle wird neuer FVL-Trainer

24.02.2017

Mit dem Start in die Saison 2017/2018 wird Michael Wölfle die Verantwortung für das Training der 1. und 2. Mannschaft des FV Langenargen übernehmen. Der 44jährige Meckenbeurer löst damit Franz Pichner ab, der in den letzten drei Jahren Trainer des Traditionsvereins war.

Michael Wölfle, Inhaber der B-Trainerlizenz, musste sich als Bezirksligaspieler schon in jungen Jahren nach einem Kreuzbandriss aus dem aktiven Spielgeschehen zurückziehen. „Ich habe aber schnell gemerkt, dass ich als Jugendtrainer nicht verkehrt bin“, erklärt Wölfe seinen Wechseln in das Traineramt. Nach dem Erwerb der Trainerlizenz trainierte er zunächst Juniorenmannschaften des TSV Meckenbeuren. Danach führte er die B- und A-Junioren des Juniorenteams Meckenbeuren/Kehlen bis in die Verbandsstaffel Süd, um anschließend drei Jahre lang die U17 des Oberligisten FV Ravensburg zu trainieren. In seiner nächsten Trainerstation führte er seinen Heimatverein Meckenberuen zusammen mit Klaus Gimple in die Kreisliga A. Dann führte ihn sein Weg zurück in die Juniorenarbeit beim SV Weingarten, wo er das U17-Verbandsstaffelt-Team betreute. Parallel dazu stellte er, zusammen mit Reiner Steck, beim FV Langenargen sehr erfolgreich das Fördertraining der E- und D-Junioren auf die Beine. Die Aktiven des FVL zu trainieren sieht Wölfle für sich als eine große Herausforderung.  „Ich habe im Jugendbereich in den letzten 20 Jahren alles gesehen. Mich interessiert es nun sehr, 18jährige Talente und 35jährige Routiniers unter einen Hut zu bekommen und gleichermaßen zu begeistern“, erklärt der neue Coach. Der FVL biete ihm hierzu die passende Plattform, da er über das Fördertraining schon einen guten Einblick in die Juniorenabteilung hätte werfen können. Dort sei schon eine gute Entwicklung zu erkennen, was ihn zuversichtlich stimme. „Überzeugt haben mich vor allem auch die Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen, die nicht alles schön geredet haben, sondern auch offen negative Seiten beleuchtet haben“, sagt Michael Wölfle. Im Hinblick auf das 100jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2020 habe sich der FVL bis dahin den Aufstieg in die Kreisliga A als Ziel gesetzt. Ohne Druck möchte Wölfe bis dahin eine 1. und 2. Mannschaft auf die Beine stellen, die deutlich verjüngt und mit viel Freude dem angestrebten Ziel entgegen gehen will. Michael Wölfle wird ab Juli beim Training und den Spielen von Tobias Hildenbrand unterstützt. Dieser wird im April seine Trainer-B-Lizenz erwerben und möchte zusammen mit Wölfe, mit dem er seit gemeinsamen Fußballzeiten in Meckenbeuren befreundet ist, mithelfen, „dass Langenargen wieder stolz auf seinen FV sein kann“.

 


 

 

 

  • Facebook Metallic

Facebook

FVL-gefällt mir

© Florian Mayer                                              Impressum